Unfruchtbarkeit Mann

Unfruchtbarkeit beim Mann

Wusstest du, dass seit den 1970er Jahren die durchschnittliche Spermienanzahl um über 50% gesunken ist und bei etwa 40% der Fälle von unerfülltem Kinderwunsch der Mann eine entscheidende Rolle spielt?

Wenn trotz regelmäßigen und ungeschützten Geschlechtsverkehrs innerhalb eines Jahres keine Schwangerschaft eintritt, liegt laut Weltgesundheitsorganisation eine Unfruchtbarkeit beim Mann vor, sofern die Frau fruchtbar ist.

Unfruchtbarkeit beim Mann Gründe:

Eingeschränkte Spermienqualität:

Es gibt etliche Ursachen und Auslöser, warum die Spermienqualität reduziert sein kann.

Um eine reife Eizelle zu befruchten ist es wichtig, dass genügend qualitativ hochwertige Spermien vorhanden sind, um die Eizelle im Eileiter überhaupt zu erreichen und anschließend befruchten zu können.

Folgende Parameter, welche bei der Abklärung mittels Spermiogramms ermittelt werden, können zum Beispiel in unterschiedlichen Schweregraden eingeschränkt sein und geben Aufschluss über eine etwaige männliche Fertilitätsstörung:

 

Verminderte Anzahl der Spermien: Oligozoospermie

Ab einem Wert von unter 39 Millionen Spermien pro Ejakulat liegt eine Unterschreitung des von der Weltgesundheitsorganisation definierten Grenzwertes vor.

 

Reduzierte Beweglichkeit der Spermien: Asthenozoospermie

Ist die Beweglichkeit und insbesondere die vorwärts gerichtete (progressive) Beweglichkeit der Samenzellen reduziert, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein befruchtungsfähiges Spermium die im Eileiter lokalisierte Eizelle erreicht, ebenfalls reduziert. Die Wahrscheinlichkeit des Eintritts einer Schwangerschaft nimmt somit je nach Schweregrad der Einschränkung ab.

 

Eingeschränktes äußeres Erscheinungsbild (Morphologie) der Spermien: Teratozoospermie

Auch das Aussehen der Spermien spielt eine Rolle in Bezug auf die Fruchtbarkeit des Mannes. Eine Unterschreitung des von der WHO definierten Grenzwertes von unter 4% normal aussehender/geformter Spermien geht ebenso einher mit einer verminderten Zeugungsfähigkeit.

Studien belegen, dass mit reduzierter Morphologie der Spermien eine Korrelation zu erhöhter genetischer Defekten (insbesondere DNA-Fragmentierung) betroffener Spermien besteht.

 

Unfruchtbarkeit beim Mann Ursachen:

Einige bekannte Gründe für eine Störung der Spermienproduktion sind zum Beispiel das Vorliegen von Infektionen, hormonellen Störungen, genetisch-pathologischen Anlagen, Hodenhochstand oder auch Hodenkrampfadern (Varikozele).

Weitere Risikofaktoren sind das Fehlen von wichtigen Nährstoffen aufgrund ungesunder Lebensweise und hoher Stressbelastung. Studien haben gezeigt, dass unter gewissen Voraussetzungen mittels kontinuierlicher Supplementierung spezieller Mikronährstoffe sich die Spermienqualität verbessern lässt. Einige gut erforschte Nährstoffe, welche auch mittels ausgewogener Ernährung in gewissen Maßen zugeführt werden können, sind beispielsweise Selen, Zink, Folsäure, Vitamine (C,D,B) und Coenzym Q10. Sollte hier ein Mangel vorliegen wird in richtiger Dosierung und Zusammensetzung eine Supplementierung mittels hochqualitativer Nahrungsergänzungsmittel empfohlen.

 

Quellen:

World Health Organization. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 6th ed. World Health Organization, Department of Reproductive Health and Research. Geneva, Switzerland. WHO Press (2021).
Agarwal, A. et al. Male infertility. Lancet 397, 319–333 (2021).
Buhling K, Schumacher A, Eulenburg CZ, Laakmann E. Influence of oral vitamin and mineral supplementation on male infertility: a meta-analysis and systematic review. Reprod Biomed Online. 2019 Aug;39(2):269-279. doi: 10.1016/j.rbmo.2019.03.099. Epub 2019 Mar 16. PMID: 31160241.
Hagai Levine, Niels Jørgensen, Anderson Martino-Andrade, Jaime Mendiola, Dan Weksler-Derri, Irina Mindlis, Rachel Pinotti, Shanna H Swan, Temporal trends in sperm count: a systematic review and meta-regression analysis, Human Reproduction Update, Volume 23, Issue 6, November-December 2017, Pages 646–659, https://doi.org/10.1093/humupd/dmx022
Zurück zum Blog